Eilmeldung

Eilmeldung

Rezessionsangst bleibt trotz Erleichterung an den Börsen

Sie lesen gerade:

Rezessionsangst bleibt trotz Erleichterung an den Börsen

Schriftgrösse Aa Aa

Durch die Notzinssenkung der US-Notenbank sind die Börsen offenbar am großen Crash gerade noch vorbeigeschrammt, doch das Vertrauen der Börsianer ist erschüttert. Zwar reagierte die Wall Street, wie die meisten Aktienmärkte, erleichtert auf die Entscheidung der Federal Reserve, doch geht die Rezessionsangst um in den USA. Das Weiße Haus gab bekannt, Präsident George W. Bush werde das angekündigte Milliarden-Konjunkturpaket womöglich noch aufstocken.

Die Zinssenkung zeigt die Sorge der Fed um die weltgrößte Volkswirtschaft und das US-Finanzsystem. Aktienhändler Dirk Müller in Frankfurt meint: “Das zeigt wie verzweifelt die Jungs sind. Doch das ist ein Tropfen auf den heißen Stein.”

Durch den außerplanmäßigen Zinsschritt der Fed drehten die Märkte zumindest kurzfristig wieder ins Plus.

Die asiatische Leitbörse in Tokio hat heute deutlich zugelegt. Auch notierte der Dollar wieder fester zum Yen. Von einer Trendwende, so ein Analyst in Tokio, könne aber noch nicht gesprochen werden.