Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Präsidentschaftskandidatur von Kasjanow abgewiesen


welt

Präsidentschaftskandidatur von Kasjanow abgewiesen

Der liberale Kreml-Kritiker Michail Kasjanow darf nicht an der Präsidentschaftswahl im März teilnehmen. Dies meldet die russische Nachrichtenagentur RIA-Nowostei unter Berufung auf den Wahlausschuß. Bei der Überprüfung der Unterstützerlisten habe man mehr als 80 000 gefälschte Unterschriften festgestellt. Mit 1,983 Millionen gültigen Unterstützer habe Kassjanow die vom Wahlgesetz verlangten 2 Millionen nicht erreicht.

Kreml-Kandidat Dimitri Medwedew erklärte zum Auftakt seines Wahlkampfs das Vorgehen gegen die weitverbreitete Korruption im Land zur nationalen Priorität. In Russland herrsche “rechtlicher Nihilismus”. In keinem Land würden Gesetze in einem derartig hohen Ausmaß mißachtet wie in Rußland. Medwedew wird vom scheidenden Präsidenten Wladimir Putin unterstützt.

Mehr zu:

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Kritik an europäischen Klimaschutzvorschlägen