Eilmeldung

Eilmeldung

Polizei durchsucht Wohnung von Milliardenbetrüger.

Sie lesen gerade:

Polizei durchsucht Wohnung von Milliardenbetrüger.

Schriftgrösse Aa Aa

Hausdurchsuchung im Pariser Nobelvorort Neuilly. Im dritten Stock eines Appartementhauses wohnt Jerôme Kerviel. Dort machte sich die Polizei auf die Suche nach Unterlagen des Milliardenbetrügers.

Angeblich soll er ganz alleine für den gigantischen Verlust von 4,9 Milliarden Euro bei der französischen Großbank Société Générale verantwortlich sein. Der 31jährige soll sein Insiderwissen und die Computersysteme der Bank genutzt haben, um Verluste zu vertuschen, die er verursacht hatte.

An seinen Machenschaften scheint er nichts verdient zu haben. Zweifel, daß er keine Komplizen hatte, mehren sich. Wertpapiermanager Alain Crouzat meint: “ 50 Milliarden Euro sind von diesem Händler bewegt worden. Das ist mehr als das Gesamtkapital der Bank, mehr als das französische Staatsdefizit und die Kontrolleure und Revisoren haben nichts gemerkt? Eine unglaubliche Erklärung ist das.”

Der Bankvorstand hat sich bei seinen Aktionären entschuldigt und hat um eine Kapitalerhöhung von 5,5 Milliarden Euro gebeten. Der Imageschaden für die Bank ist groß. Das das Sicherheits- und Kontrollsystem versagt hat, scheint ausgemacht.