Eilmeldung

Eilmeldung

Hohe Ölpreise bescheren Shell Rekordgewinne und massive Kritik

Sie lesen gerade:

Hohe Ölpreise bescheren Shell Rekordgewinne und massive Kritik

Schriftgrösse Aa Aa

Hohe Rohölpreise haben dem anglo-niederländischen Ölriesen Royal Dutch Shell Rekordgewinne beschert – und zugleich massive Kritik. Gewinne von umgerechnet zwei Millionen Euro pro Stunde seien “obszön”, meinten britische Gewerkschafter. Vor allem dann, wenn Wirtschaft und Verbraucher mit steigenden Energiekosten zu kämpfen hätten.

Bei durchschnittlichen Rohölpreisen von 70 Dollar gab es 2007 einen Reingewinn von 21,5 Milliarden Euro – ein Plus von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Shell bezeichnete das Ergebnis indes gerade Mal als “zufriedenstellend” angesichts sinkender Raffinerie-Margen und steigender Kosten.

Vorstandschef Jeroen van der Veer erklärte, die hohen Gewinne seien nicht an den Tankstellen gemacht worden, sondern im Bereich Ölsuche und -förderung. Sollten höhere Steuern diesen Gewinn schmälern, könne weniger reinvestiert werden.

In diesem Jahr will Shell etwa 20 Milliarden Euro unter anderem in neue Technologien stecken, um die Öl- und Gasversorgung auch künftig sicherzustellen.

Im Gegensatz zu früheren Jahren will Shell die wichtige Angabe über seine Ölreserven erst im März bei der Vorlage des Jahresberichts geben. Dies sei eine Anpassung an die Praxis der anderen Ölkonzerne, hieß es.