Eilmeldung

Eilmeldung

Krimi bei Demokraten vor Supertuesday in den USA

Sie lesen gerade:

Krimi bei Demokraten vor Supertuesday in den USA

Schriftgrösse Aa Aa

Es geht Barack Obama, Hillary Clinton und John MaCain. Supertuesday in den USA. Der Endspurt vor dem “Superdienstag” hat begonnen, ein Krimi ist es – bei den Demokraten jedenfalls. Nach den Kennedys und dem Talkshow-Star Oprah Winfrey hat sich nun auch Maria Shriver, Ehefrau von Kaliforniens Gouverneure Arnold Schwarzenegger, hinter den Demokraten Obama gestellt. In 24 Bundesstaaten wird an diesem Dienstag entscheiden, wen die Demokraten als Präsidentschaftskandidaten aufstellen, und Obama ist Clinton in Umfragen dicht auf den Fersen; US-weit befinden die beiden sich in einem Patt. Experten sehen Clinton jedoch leicht vorn.

Die Senatorin von New York und ehemalige First Lady gibt sich weiterhin kämpferisch – und am Tag des Super Bowl auch wieder sportlich: Zwei große Wettbewerbe stünden an, sagt sie, zunächst der Super Bowl und dann der Super Tuesday. Sie wünsche sich, dass das Team aus New York beide gewinnen werde. Im Football jedenfalls haben die New Yorker es geschafft. Klar scheint die Lage bei den Republikanern: Weit vorn liegt der Senator aus Arizona, John McCain, vor seinem verbliebenen Konkurrenten Mitt Romney. Bescheiden ist er nicht, er gibt sich zuversichtlich, gute Chancen auf den Sieg dürfe er haben, sagt McCain. Gewinnen könnte Romney, ehemals Gouverneur von Massachusetts, vielleicht noch seinen Heimatstaat. In den 24 Staaten, in denen am Dienstag abgestimmt wird, liegt er bei 24 Prozent – McCain bei klaren 48.