Eilmeldung

Eilmeldung

Schwere Schlappe für Labour bei Nachwahl

Sie lesen gerade:

Schwere Schlappe für Labour bei Nachwahl

Schriftgrösse Aa Aa

Die britische Labour-Partei von Premierminister Gordon Brown hat bei einer Nachwahl zum britischen Unterhaus eine schwere Niederlage hinnehmen müssen. Nach dem Desaster bei den Kommunalwahlen verlor Labour nun den Wahlkreis Crewe und Nantwich in Mittelengland.

Brown führte die Niederlage auf die schwierige wirtschaftliche Lage und hohe Preise zurück: “Die Menschen wollen, daß wir uns um die wirklichen Probleme kümmern, steigende Benzinpreise, steigende Lebensmittelpreise, steigende Gas- und Stromrechnungen. Wir werden uns darum kümmern. Die Botschaft ist klar. Die Regierung muß sich um das kümmern, was den Menschen sorgen bereitet”, sagte Brown.

Für den jungen, konservativen Oppositionsfüher David Cameron stellt der Nachwahlerfolg eine Trendwende dar: “Wir sehe das Ende großspuriger Regierung von oben herab. Die Leute wollen keine Regierung, die ihnen ihr Geld abnimmt, es verschwendet und dann die Steuern erhöht”, meint Cameron.

Zum ersten Mal seit 1978 haben die Tories in einer Nachwahl Labour einen Wahlkreis abgenommen. In der einstigen Labourhochburg kamen sie auf 49 % der Stimmen, gegenüber 31 % für Labour und 15 %für die Liberaldemokraten. Würde sich dieses Muster bei einer Unterhauswahl landesweit wiederholen, könnten die Konservativen mit einer Mehrheit von über 300 Mandaten rechnen.