Eilmeldung

Eilmeldung

Südafrika - eine neue Art von Apartheid?

Sie lesen gerade:

Südafrika - eine neue Art von Apartheid?

Schriftgrösse Aa Aa

Vor 14 Jahren feierte die Weltgemeinschaft das Ende der Apartheid in Südafrika.
Welch tragischer Irrtum. Eine Art Apartheid ist wieder da – nur jetzt zwischen südafrikanischen Zulu und Wanderarbeitern oder Flüchtlingen aus Nachbarländern.
Arme gegen noch Ärmere.

15.000 Mosambiquner sind in Panik zurück in ihr Land – für Simbabwer gibt es kein Zurück
“ Unser Haus wurde von Zulu-Leuten verwüstet”, erzählt einer von ihnen.
“Sie sagen, wir sollen zurück in unsere Länder gehen, weil sie keine anderen Volksstämme in Südafrika haben wollen.”

Seit jenem allseits bejubelten demokratischen Wandel ist Südafrika zum “gelobten Land” für die Armen und Geschundenen aus Mosambique, Namibia und Simbabwe geworden.
Vor allem aus Simbabwe. Drei der fünf Millionen Einwanderer in Südafrika kommen aus dem im Chaos versinkenden Simbabwe. Für sie ist noch der mieseste Job im Nachbarland besser als die 80 Prozent Arbeitslosigkeit daheim.

Sie wollen einfach nur überleben. Dass Südafrikas Wirtschaftswunder mit seinen beachtlichen Zuwachsraten an den Bewohnern der Townships vorbeigegangen ist – das wird nun den Flüchtlingen zum Verhängnis.

Simbabwes Unglück wirkt sich auf Südafrika ganz direkt aus, urteilt der Wissenschaftler Doktor Siphamandia Zondi vom “Institut for Global Dialogue”, und zwar in Form der nicht mehr zu beherrschenden Einwanderer-ströme. Es wirkt sich auf das Bild aus, das heutzutage so wichtige ist für das Vertrauen von Investoren in Land und Region …..

Nicht wenige Kritiker machen Südafrikas Präsidenten Mbeki mitverantwortlich, weil er, wie eine westeuropäische Zeitung schreibt, “während des schrecklichen Verfalls von Simbabwe die schützende Hand über seinen despotischen Kollegen Mugabe gehalten hat”
Mbeki hat über Jahre alle Versuche blockiert, im UN-Sicherheitsrat den politischen Niedergang Simbabwes zu erörtern. Immer mit dem Argument, das habe keine Auswirkungen auf die internationale Sicherheit.

Nun hat er die Auswirkungen im eigenen Land. Südafrika – eine wirtschaftlich wohlhabende und politisch stabile Gesellschaft? Das wird wohl noch dauern.