Eilmeldung

Eilmeldung

Kolumbianischer Rebellenführer tot

Sie lesen gerade:

Kolumbianischer Rebellenführer tot

Schriftgrösse Aa Aa

Der Gründer und Anführer der kolumbianischen FARC-Rebellen ist tot. Das bestätigte jetzt die Regierung des südamerikanischen Landes.

Pedro Antonio Marín, besser bekannt als Manuel Marulanda, war fast 80 Jahre alt. Möglicherweise starb er vor zwei Monaten an einem Herzinfarkt. Gerüchte über eine schwere Erkrankung Marulandas hatten seit längerem kursiert. Eine Bestätigung gab es dafür jedoch bislang nicht.

Manuel Marulanda hatte die revolutionären bewaffneten Kräfte Kolumbiens, kurz FARC, in den 60-er Jahren als eine links-gerichtete Untergrundarmee gegründet. Seitdem kämpft die FARC gegen die kolumbianische Regierung. In letzter Zeit erlitt sie aber empfindliche Verluste, wie den Tod von Raúl Reyes, ihrer Nummer Zwei.

Nach wie vor hält die FARC auch noch einige hundert Geiseln. Die bekannteste von ihnen ist Ingrid Betancourt, eine ehemalige Abgeordnete und Präsidentschaftskandidation, seit über sechs Jahren in der Gewalt der Rebellen und inzwischen offenbar schwerkrank.