Eilmeldung

Eilmeldung

EADS-Hauptversammmlung mit deutsch-französischen Spannungen

Sie lesen gerade:

EADS-Hauptversammmlung mit deutsch-französischen Spannungen

Schriftgrösse Aa Aa

Vor dem Hintergrund deutsch-französischer Spannungen ist in Amsterdam die Hauptversammlung von EADS zusammengetreten. Unmittelbar zuvor waren in französischen Medien schwere Vorwürfe gegen die deutsche Management-Seite aufgetaucht. Dabei ging es um den angeblich ungleich verteilten Stellenabbau an den Airbus-Standorten in beiden Ländern.

EADS-Vorstandchef Louis Gallois ging darauf in seinem Vortrag indes nicht ein. Vielmehr verwies er auf die aktuellen Risiken. Dazu gehörten der schwache Dollar, die Ölpreisexplosion und der schwere Zugang von Fluggesellschaften zu Bankkrediten. EADS habe ein schwieriges Jahr hinter sich, so Gallois. So gab es 2007 Verluste von mehr als 430 Millionen Euro.

Diese Zahlen und die Umstände, die zu dieser schlechten Bilanz geführt hatten, möchte die Airbus-Mutter schnell vergessen machen. Doch das wird schwirig. An diesem Mittwoch wird Ex-EADS-Chef Noel Forgeard im Rahmen der Ermittlungen über angebliche Insidergeschäfte vernommen.

Es besteht der Verdacht, dass 2006 Top-Manager des Flugzeugbauers ihre Unternehmensaktien abgestoßen haben, als sie von den Problemen beim Airbus A380 erfuhren. Kurz danach stürzte der Aktienkurs in den Keller.

Für den Konzern begann eine Monate lange Krise. Deren Ursprung scheint immer noch nicht beseitigt. Die Auslieferung des A380 verzögert sich weiter.