Eilmeldung

Eilmeldung

Mehmet Ali Talat über die Zukunft Zyperns

Sie lesen gerade:

Mehmet Ali Talat über die Zukunft Zyperns

Schriftgrösse Aa Aa

Mehmet Ali Talat ist Präsident der Türkischen Republik Nordzypern. Der Staat ist – außer von der Türkei – international nicht anerkannt. Seit dem Waffenstillstand 1974 ist die Mittelmeerinsel geteilt. Die griechische und türkische Seite verhandeln jetzt wieder, doch bis zu einer Lösung der Zypernfrage ist es noch ein langer Weg. Welche Rolle spiel die Türkei dabei und wie sieht ihre künfige Rolle im Verhältnis zur Europäischen Union aus? Euronews hat Mehmet Ali Talat befragt.

Euronews:” Sie gehen optimistisch in die Verhandlungen über die Zukunft Zyperns. Worin sehen Sie denn die Haupthindernisse?”

Mehmet Ali Talat:” Das Problem mit den griechischen Zyprern ist ihre ablehnende Haltung. Ihr ehemaliger Ministerpräsident Papadoupoulos sitzt mit in der amtierenden Regierungskoalition. Und die Kirche ist sehr, sehr mächtig. Auf die muß der derzeitige Regierungschef Christophias hören.”

Euronews: “ Sie müssen mit Druck von Außen zurechtkommen. Dem der Türkei zum Beispiel.”

Mehmet Ali Talat: “ Für mich ist es einfach. Ich habe die völlige Unterstützung der türkischen Regierung. Ich habe keine Probleme. Wenn ich verhandle, geschieht dies mit Unterstützung der Türkei.”

Euronews: “ Ein Problem sind die Siedler. Siedler, die aus der Türkei kommen und sich auf Zypern niederlassen.”

Mehmet Ali Talat: “Das ist kein Problem”

Euronews: “Für die andere Seite schon”

Mehmet Ali Talat: “ Siedler ist nicht das richtige Wort. Nicht der richtige Begriff für diese Menschen. Sie leben auf der Insel seit 20-30 Jahren. Sie sind zyprisiert. Es ist eine humanitäre Frage und die sollte so geregelt werden, wie es international üblich ist.
Wir sind bereit nach Lösungen zu suchen, aber nach internationalen Regeln, nach internationalem Recht.”

Euronews: “ Haben Sie nicht auch den Eindruck, daß gewisse Krläfte in Ankara die Sielder für ihre Interessen einspannen?

Mehmet Ali Talat: “ Wie?”

Euronews: “ ..für andere politische Zwecke?”

Mehmet Ali Talat: “Welche anderen politischen Zwecke?”

Euronews: “ Zum Beispiel zwischen der Regierung und der Armee?”

Mehmet Ali Talat: “ Die Siedler, die Einwanderer?”

Euronews: “ Für eine Besatzerpolitik”

Mehmet Ali Talat: “Politik der Besatzung? Die Beziehung zwischen Regierung und Militär?”.

Euronews: “ Es ist eine Politik der Besetzung – das wird behauptet sie. Ich frage Sie..?”

Mehmet Ali Talat: “ Ich verstehe Ihre Frage nicht. Wenn ich Sie verstünde, würde ich antworten.”

Euronews: “ Um eine Vereinbarung zu schließen, müssen beide Gemeinschaften eine Ausgleich finden.”

Mehmet Ali Talat: “ Was für einen Ausgleich?”

Euronews: “ Einen demographischen ?”

Mehmet Ali Talat: “ Sie sind siebenhunderttausend, sechshunderttausend. Und es gibt zweihunderttausend türkische Zyprer. Welchen Ausgleich, nach welcher Balance suchen wir? Wir sollten die Menschen nicht diskriminieren, nicht danach beurteilen woher sie kommen. Das ist wichtig.”

Euronews: “ Wie sieht es mit der Frage des Eigentums aus?”

Mehmet Ali Talat: “ Eigentumsfragen werden geklärt. Entweder durch Erstattung, Rückgabe oder Ausgleichszahlung. Diese drei Möglickheiten gibt es. Wir werden eine Lösung finden.”

Euronews: “ Eine andere Frage sind die türkischen Truppen die in Nordzypern stehen. Ziehen sie ab, wenn eine Verenibarung getroffen ist?”

Mehmet Ali Talat: “ Nadh unserer aktuellen Vereinbarung bleiben 650 türkische und 950 griechische Soldaten auf der Insel. Wenn Sie türkische Zyprer fragen, ob die Truppen dableiben sollen, so sind fast 95 Prozent dafür. Wegen des Mißtrauens. Die Truppenpräsens ist für türkische Zyprer wichtig. Auch wenn sie nur noch symbolisch ist.”

Euronews: “ Glauben Sie das Zypern als Pfand für die türkischen Beitrittsverhandlungen zur Europäischen Union benutzt wird?”

Mehmet Ali Talat: “ Die Türkei benutzt Zypern nicht als Unterpfand bei den Beitrittsverhandlungen zur EU. Aber einige europäische Länder und griechische Zyprer tun dies.”

Euronews:” Glauben Sie, die Türkei benutzt Zypern aus innenpolitischen Gründen?”

Mehmet Ali Talat: “ Das Zypernproblem ist ein nationales Probelm für die Türkei. Sie haben recht, einige politische Kräfte nutzen Zypern für ihre innenpolitischen Zwecke. Das ist die Realität, traurig, aber es ist so. Aber die grosse Mehrheit der Türken in der Türkei sieht die Schwierigkeiten in der Zypernfrage. Sie stehen einer Lösung dieser Frage nicht entgegen.”

Euronews: “ Welche Verfassungsform sollte Ihrer Meinung nach das neue vereinte Zypern bekommen?”

Mehmet Ali Talat: “ Das ist eine wichtige Frage. Ein neuer Staat wird gebildet und der wird auf der politischen Gleichheit zwischen griechischen und türkischen Zyprern basieren. Das bedeutet keine numerische Gleichheit, sondern effektive Teilhabe an politischen Entscheidungen und deren Durchsetzung. Ein föderaler Staat, mit zwei Gebieten und politischer Gleichheit. Das ist für uns türkische Zyprer ausschlaggebend.”