Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Irische Soldaten im Tschad von Rebellen beschossen


welt

Irische Soldaten im Tschad von Rebellen beschossen

Soldaten der EU-Friedenstruppe EUFOR sind im Tschad unter Beschuss durch Rebellen gekommen. Getötet wurde niemand. Hilfsorganisationen sprechen jedoch von über 20 Verletzten.
Die Soldaten, die das Feuer mit Warnschüssen erwiderten, gehören dem Kontingent aus Irland an. Insgesamt besteht die EU-Friedenstruppe im Osten des Tschad aus 4000 Mann.

Die Rebellen griffen in der Stadt Goz-Beida an, 70 Kilometer entfernt vom Sudan und der Krisenregion Darfur. Ziel der Rebellen ist es, Präsident Idriss Deby aus der Macht zu drängen. Deby wirft dem Sudan vor, die Rebellen zu unterstützen.

Die einstige Kolonialmacht Frankreich stärkt Deby den Rücken und forderte eine “politische Lösung” der Probleme im Tschad. Frankreichs Außenminister Bernard Kouchner sagte in Paris, jeder Angriff gegen den Tschad oder seine Institutionen werde von Frankreich verurteilt.

Mehr zu:

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Fahndung nach befreiten Taliban-Kämpfern