Eilmeldung

Eilmeldung

Afghanische und ausländische Streitkräfte beginnen Gegenoffensive in Unruheprovinz Kandahar

Sie lesen gerade:

Afghanische und ausländische Streitkräfte beginnen Gegenoffensive in Unruheprovinz Kandahar

Schriftgrösse Aa Aa

Nach der Einnahme mehrerer Dörfer im Süden Afghanistans durch die radikalislamischen Taliban haben afghanische und ausländische Streitkräfte am Mittwoch eine Gegenoffensive gestartet. Laut dem Verteidigungsministerium wurden Tausende Soldaten in der Provinz Kandahar zusammengezogen. Zunächst hatten die Behörden eine Ausgangssperre über die Unruheprovinz verhängt, bevor der Einsatz in den frühen Morgenstunden begann. Augenzeugen berichteten von Schießereien und kleineren Gefechten. Nach Angaben der örtlichen Polizei zerstörten die Taliban Brücken und legten Minen, um die Einheiten am Vormarsch zu hindern.

Rund 500 Aufständische hatten wenige Tage zuvor mehrere Dörfer nördlich der Stadt Kandahar besetzt. Hunderte Bewohner der Ortschaften sind auf der Flucht, vor allem aus Angst vor Luftangriffen der ausländischen Streitkräfte. Ein Taliban-Sprecher erklärte, das eigentliche Ziel der Rebellen sei nun die Provinzhauptstadt Kandahar.