Eilmeldung

Eilmeldung

Israel vor Waffenstillstand mit der Hamas

Sie lesen gerade:

Israel vor Waffenstillstand mit der Hamas

Schriftgrösse Aa Aa

Zwischen der Hamas und Israel zeichnet sich eine Waffenruhe ab. Unter ägyptischer Vermittlung verständigten sich beide Seiten ab Donnerstag 5 Uhr die Feindseligkeiten einzustellen. Der israelische Verteidigungsminister Ehud Barak ist skeptisch. Erst die Umsetzung werde zeigen, wie ernst die Hamas den Waffenstillstand nehme.

Der Hamas-Politiker Ismali Hanijah bestätigte den Abschluß eines Waffenstillstandsabkommens. Dies werde Bestand haben und das Palästinensische Volk werde die Früchte seiner Standhaftigkeit ernten.

Ob der Waffenstillstand von Dauer sein kann, wird angezweifelt. Auch die Menschen im Gazastreifen sind skeptisch:

“Wir haben ein Interesse in Frieden und Würde zu leben, doch von israelischer Seite gibt es keinen Frieden”, meinte ein Passant.

Auch jenseits der Grenze in Israel herrscht Skeptsis: “Wir düfen nicht vergessen, man beschießt uns täglich mit Kassam-Raketen.Wer Kassams abfeuert, will keinen Frieden”, sagt eine Bewohnerin von Sderot.

Zwei Tage nach Beginn der Waffenruhe, will Israel schrittweise die Blockade des Gazastreifens aufheben. Eine Öffnung des Grenzübergangs Rafah macht Israel jedoch von Fortschritten bei den Verhandlungen über eine Freilassung des von den Palästinensern gefangengenommen israelischen Soldaten Gilead Schalit abhänig.

Offiziell ist die Waffenstillstandsvereinbarung noch nicht. Ein hoher israelischer Diplomat ist aber nach Ägypten gereist, es gilt als sicher, daß er die von der Hamas bereits angekündigte Waffenstillstandsvereinbarung unterzeichnen soll.