Eilmeldung

Eilmeldung

Lebenszeichen von FARC-Gefangenen

Sie lesen gerade:

Lebenszeichen von FARC-Gefangenen

Schriftgrösse Aa Aa

Die kolumbianischen FARC-Guerillas haben erstmals seit Februar wieder ein Lebenszeichen einer ihrer Geiseln übermittelt. Die Video-Botschaft des Landtagsabgeordneten Sigfredo Lopez wurde an eine Gruppe von Vermittlern übergeben, die sich um seine Freilassung bemühen.

“Ich glaube, dies ist die letzte Möglichkeit für die überlebenden Geiseln heimzukehren. Deshalb bitte ich Gott, die Völkergemeinschaft, die Medien, die Parteien, die Kirche, die kolumbianische Öffentlichkeit, die Vermittler zu unterstützen”, sagt Lopez in dem Video.

Lopez war einer von zwölf Landtagsabgeordneten, die von der FARC in Cali gekidnappt worden waren. Die 11 anderen Geiseln wurden nach Angaben der FARC bei einem Gefecht getötet.

Lopez Ehefrau Patricia Nieto rief dazu auf, den Druck auf die FARC, die Geiseln freizulassen, aufrechtzuerhalten: “Alle Verwandten warten auf ein Lebenszeichen und die Freilassung aller Geiseln”, sagte Nieto.

Die FARC will ihre mehreren hundert Gefangenen gegen Gesinnungsgenossen austauschen, die in kolumbianischen Gefängnissen einsitzen.