Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Anti-Messerstecher-Demo in London


Großbritannien

Anti-Messerstecher-Demo in London

“keine Messer!”, mit diesem Ruf zogen mehrere Hundert Jugendliche durch London. Die Demonstration startete am Rathaus des Stadtteils Islington endete genau dort, wo am Sonntag der 16-jährige Ben Kinsella erstochen worden war. Einer seiner Freunde hatte im Internet zu dem Marsch aufgerufen. Kinsella war der 17. Jugendliche, der in diesem Jahr alleine in London umgebracht wurde – im vergangenen Jahr waren es 30. Die meisten von ihnen starben an Messerstichen. Die Schauspielerin Linda Robson unterstreicht, dass diesmal die Jugendlichen selbst einen Protestmarsch organisiert haben: “Junge Leute hören nun mal nicht auf Erwachsene – hoffentlich hören sie nun auf ihresgleichen!”

Für die britische Regierung wird die Mordserie unter Teenagern zum einem immer ernsteren Problem, zumal meistens auch die Täter unter 18 sind, und damit unter das Jugendstrafrecht fallen. Erst vor wenigen Wochen hatte Premierminister Grodon Brown angekündigt, dass nun auch Jugendliche ab 16 gerichtlich verfolgt werden, wenn sie mit einem Messer erwischt werden.

Mehr zu:

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

AU fordert Beteiligung der Opposition an Regierung in Simbabwe