Eilmeldung

Eilmeldung

Dutzende Verletzte bei Bombenexplosion in Minsk

Sie lesen gerade:

Dutzende Verletzte bei Bombenexplosion in Minsk

Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem Bombenanschlag während eines Freiluftkonzerts in der weißrussischen Hauptstadt Minsk sind mindestens 50 Menschen verletzt worden. Mehrere Opfer mussten nach Angaben des Innenministeriums im Krankenhaus operiert werden. Tote gab es jedoch keine. Wenig später entdeckte die Polizei einen zweiten Sprengkörper, der allerdings nicht explodiert war. Weißrusslands Präsident Aleksander Lukaschenko kam noch in der Nacht zum Tatort. Die Ermittler gehen von einem Einzeltäter aus. Es gebe keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund, hieß es.

Weißrussland gilt als letzter autoritärer Staat in Europa. Staatschef Lukaschenko geht mit aller Härte gegen die Opposition vor. Das Open-Air-Konzert fand anlässlich des weißrussischen Unabhängigkeitstags statt. Seit Mitte der neunziger Jahre feiert das Land am 3. Juli seine Befreiung von der Wehrmacht durch die Rote Armee. Der Sprengsatz war neben einem Denkmal für die Heldentaten der Minsker Bürger im Zweiten Weltkrieg explodiert. Am Anschlagsort wurden Schrauben und Metallsplitter entdeckt, mit denen die Sprengkraft einer Bombe erhöht werden kann.