Eilmeldung

Eilmeldung

Video zeigt Befreiung Ingrid Betancourts - Kolumbien dementiert Lösegeldzahlungen

Sie lesen gerade:

Video zeigt Befreiung Ingrid Betancourts - Kolumbien dementiert Lösegeldzahlungen

Schriftgrösse Aa Aa

Mit einem Video will die kolumbianische Regierung Vorwürfe entkräften, wonach die Befreiung der FARC-Geiseln eine bloße Inszenierung gewesen sei. Die Aufnahmen wurden nach offiziellen Angaben von kolumbianischen Soldaten gemacht, die sich als Journalisten ausgegeben hatten. Zu sehen ist, wie die Geiseln, unter ihnen auch Ingrid Betancourt, in den Hubschrauber steigen und jubeln, als sie von ihrer Befreiung erfahren. Die Überwältigung der beiden FARC-Kämpfer wurde offenbar nicht aufgezeichnet.

Berichte eines Schweizer Radiosenders, dass 20 Millionen Dollar Lösegeld bezahlt worden seien, wies Kolumbien zurück. Und auch Ingrid Betancourt selbst glaubt das nicht. Einer der beiden FARC-Kämpfer im Hubschrauber habe nach seiner Überwältigung Scham und Angst gezeigt, sagte sie: “Ich denke nicht, dass jemand, der Lösegeld erhalten hat, so einen Gesichtsausdruck gehabt hätte.”

In Paris unterzog sich die ehemalige kolumbianische Präsidentschaftskandidatin im Krankenhaus einer Untersuchung und ließ vor allem die Blutwerte kontrollieren. Ein Arzt in Bogotá hatte ihr einen guten Allgemeinzustand bescheinigt und auch die Mediziner in Paris zeigten sich nach ersten Tests zufrieden. Betancourt selbst hatte zuvor von ernsten gesundheitlichen Problemen im Dschungel erzählt. Medien hatten berichtet, die 46-jährige leide an Hepatitis.