Eilmeldung

Eilmeldung

Hinterbliebene gedenken der Opfer von Srebrenica

Sie lesen gerade:

Hinterbliebene gedenken der Opfer von Srebrenica

Schriftgrösse Aa Aa

Zum 13. Jahrestags des Massakers von Srebrenica haben zahlreiche Menschen der Opfer gedacht. Insgesamt wurden mehr als 40.000 Teilnehmer erwartet.

Truppen der bosnischen Serben hatten 1995 die UN-Schutzzone Srebrenica gestürmt. Ein kleines Kontingent niederländischer Blauhelme überließ ihnen kampflos die Stadt. Mehr als 8000 muslimische Männer und Jungen wurden ermordet.

300 erst kürzlich identifizierte Opfer sollen heute an der Gedenkstätte Potocari beigesetzt werden. Weitere 5000 sind noch immer nicht identifiziert.

Das Den Haager Kriegsverbrechertribunal bezeichnete das Massaker als Völkermord. Der verantwortliche General der bosnischen Serben, Ratko Mladic ist weiter auf der Flucht, ebenso der damalige politische Führer, Radovan Karadzic.

Die Hinterbliebenen der Opfer scheiterten gestern mit einer Klage gegen die Vereinten Nationen. Ein niederländisches Gericht verwies auf die Immunität der UNO.