Eilmeldung

Eilmeldung

Erstes Treffen des Mittelmeer-Gipfels in Paris: Klimawandel, Migration und Energiesicherheit

Sie lesen gerade:

Erstes Treffen des Mittelmeer-Gipfels in Paris: Klimawandel, Migration und Energiesicherheit

Schriftgrösse Aa Aa

EU-Außenkommissarin Benita Ferrero-Waldner hat versichert, die EU stehe voll hinter der Mittelmeerunion. Ferrero-Waldner kam am Freitag morgen in Paris an, wie auch der Generalsekretär der Arabischen Liga, Amr Mussa, die EU-Außenminister sowie ihre Kollegen aus Nordafrika und Nahost. Sie alle trafen zusammen, um die Gründung der Mittelmeerunion vorzubereiten. Frankreichs Außenminister Bernard Kouchner erklärte, die neue Partnerschaft müsse Schlüsselfragen wie Klimawandel, Migration und Energiesicherheit angehen. Die Union soll zunächst von Ägypten und Frankreich geführt werden. Deutschland hatte durchgesetzt, dass alle EU-Staaten an der Partnerschaft teilnehmen, auch wenn sie nicht am Mittelmeer liegen.

Am Samstag hatte Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy das Ende der Eiszeit zwischen Syrien und dem Libanon verkündet. Beide Staaten wollen erstmals Botschaften im jeweiligen Nachbarland eröffnen. Damit ist Syriens Staatschef Baschar al-Assad auf die Weltbühne zurückgekehrt – und es wächst die Hoffnung auf neue Impulse für den Nahost-Friedensprozess.

Rund um den Tagungsort im Zentrum von Paris galten strenge Sicherheitsvorkehrungen. Mehr als 18.000 Polizisten und Gendarmen waren im Einsatz; das Gebiet wurde weiträumig abgesperrt.