Eilmeldung

Eilmeldung

Kampf dem Kampfmesser

Sie lesen gerade:

Kampf dem Kampfmesser

Schriftgrösse Aa Aa

Vor dem Hintergrund einer Welle brutaler Morde, die britische Jugendliche in den vergangenen Wochen mit Messern verübt haben, hat Premierminister Gordon Brown ein scharfes Vorgehen gegen alle angekündigt, die mit Messern bewaffnet sind.

“Zu viele Menschen, jung wie alt, fühlen sich unsicher wegen des Verhaltens einer Minderheit. Wir müssen – vor allem Jugendlichen – absolut klar machen, daß es in diesem Land Grenzen für akzeptables Verhalten gibt, und daß es absolut inakzeptabel ist, Messer mit sich zu führen”, sagte Brown während seiner monatlichen Pressekonferenz in der Downing Street.

Oppositionsführer David Cameron verlangt gar Gefängnis für Messerbesitz: “Wir machen nicht deutlich, daß es absolut inakzeptabel ist, ein Messer mit sich zu führen. Weniger als ein Fünftel derjenigen, die mit Messern erwischt werden, wandern in den Knast. Viele werden einfach verwarnt. Das muß geändert werden”, sagte Cameron gegenüber dem britischen Fernsehsender ITN.

Wenig erfolgreich war bislang eine Medienkampagne gegen Messerbesitz. Allein in London wurden in diesem Jahr mehr als 50 Menschen erstochen.