Eilmeldung

Eilmeldung

Gefangenenaustausch zwischen Israel und Hisbollah

Sie lesen gerade:

Gefangenenaustausch zwischen Israel und Hisbollah

Schriftgrösse Aa Aa

Zwei Jahre nach dem Libanonkrieg hat die libanesische Hisbollah-Miliz zwei tote israelische Soldaten übergeben. Dabei handelt es sich nach libanesischen Angaben um die vermissten Soldaten Ehud Goldwasser und Eldad Regev. Die Hisbollah übergab die beiden schwarzen Särge auf der libanesischen Seite des Grenzüberganges Rosch Hanikra an Vertreter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz. Die Entführung der beiden Soldaten durch die Hisbollah hatte den Libanonkrieg ausgelöst.

Israel ließ fünf libanesische Gefangene frei und übergab die sterblichen Überreste von rund 200 libanesischen und palästinensischen Kämpfern. Dem Austausch waren monatelange schwierige Verhandlungen vorausgegegangen. Besonders umstritten ist der Austausch des arabischen Häftlings Samir Kuntar. Der 45-Jährige Top-Terrorist war am längsten in einem israelischen Gefängnis inhaftiert. Er ist für den Tod von fünf Israelis verantwortlich, darunter zwei kleinen Mädchen.