Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Größter Energiekonzern der Welt in Paris gegründet


unternehmen

Größter Energiekonzern der Welt in Paris gegründet

Mit dem Zusammenschluß des französischen Gasanbieters Gaz de France mit dem Energie- und Versorgungskonzern Suez ist der weltweite größte Energiekonzern entstanden.
Auf getrennten Hauptversammlungen stimmten die Aktionäre beider Gruppen der Fusion zu.
Aufsichtsratsvorsitzender des neuen Konzerns wird der bisherige Suez-Chef Gerard Mestrallet.
Die Umweltsparte von Suez mit fast 62.000 Mitarbeitern und zwölf Millarden Euro Umsatz wird ausgegliedert. Zusammengenommen erzielt der neue Energiegigant einen Umsatz von 75 Milliarden Euro. Sein Börsenwert liegt bei 93 Milliarden Euro.
GDF-Suez beschäftigt 200.000 Menschen.
Die Regierung hatte die Fusion vor mehr als zwei Jahren eingefädelt, um Suez vor der Übernahnme durch die italienische Enel zu schützen.
Der Zusammenschluss wr auch innerhalb der Regierungsparteien stark umstritten.
Kritik kommt vor allem von Verbraucherschützern.
Edouard Petijean meint:
“Ist so ein Zusammenschluß sinnvoll? Nützt er den Menschen oder nuer der Rentabilität des Unternehmens?”
Die Sorge besteht, daß die Energiepreise für die Verbraucher weiter steigen, trotz des staatlichen Einflusses. Suez-Chef Mestrallet kündigte an, bis 2010 jährlich 10 Miliarden Euro inverstieren zu wollen. Gleichzeitig soll die Dividende pro Aktie jährlich um zehn bis 15 Prozent erhöht werden.

Mehr zu:

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

unternehmen

Bernanke-Bemerkungen ziehen europäische Börsen nach unten