Eilmeldung

Eilmeldung

Israel und Hisbollah tauschen Leichen aus

Sie lesen gerade:

Israel und Hisbollah tauschen Leichen aus

Schriftgrösse Aa Aa

Gegen halb neun Uhr Ortszeit hatte der von Deutschland vermittelte Gefangenaustausch auf der libanesischen Seite des Grenzübergangs Rosh Hanikra – Nakura begonnen. Die Hizbollah übergab dem Roten Kreuz zwei Särge mit den Leichen der israelischen Soldaten, Ehud Goldwasser und Eldad Regev.

Fünf Stunden nachdem das Rote Kreuz die Leichen Israel übergeben hatte, bestätigten israelische Rechtsmediziner deren Identität. Daraufhin überstellte Israel fünf libanesische Staatsbürger an den Libanon.

Die Gefangennahme von Regev und Goldwasser durch ein Hizbollah-Kommando löste 2006 den Libanonkrieg aus, der die Hizbollah politisch aufwertete. Als Teil des Gefangenenaustausches übergab Israel die sterblichen Überreste von 185 libanesischen und palästinensischen Kämpfern.

Im libanesischen Grenzort Nakura veranstaltete die Hizbollah eine “Siegesfeier” für die Gefallenen. Viele von ihnen waren Fedajin, die in den vergangenen Jahrzehnten nach Israel eingedrungen waren, um dort Anschläge zu verüben.

Ihre sterblichen Überreste sollen nun im Libanon vorläufig beigesetzt werden, erklärte ein Fatah-Funktionär, – bis sie in Palästina zur letzten Ruhe gebettet werden können.