Eilmeldung

Eilmeldung

Offizieller Empfang von Benedikt XVI. durch australische Staatsspitze

Sie lesen gerade:

Offizieller Empfang von Benedikt XVI. durch australische Staatsspitze

Schriftgrösse Aa Aa

In Sydney haben mehr als 150 000 Pilger Papst Benedikt XVI. einen begeisterten Empfang bereitet. Stundenlang warteten die jungen Leute geduldig auf das Schiff, mit dem das Oberhaupt der Römisch Katholischen Kirche nach zahlreichen offiziellen Begrüßungsterminen am Spätnachmittag Ortszeit endlich eintraf. Benedikt war sichtlich gerührt.

In einer kurzen Ansprache prangerte er unersättlichen Konsumhunger und die Ausbeutung der Erde an und kritisierte die Verbannung des Glaubens aus dem öffentlichen Leben.

Am Morgen hatten Generalgouverneur Michael Jeffrey und Premierminister Kevin Rudd den Papst unter freiem Himmel im Botanischen Garten offiziell willkommen geheißen. Dabei lobte Benedikt XVI. die australische Regierung für ihre Entschuldigung gegenüber den Ureinwohnern.

“Dank der mutigen Entscheidung der australischen Regierung, das an den Ureinwohnern in der Vergangenheit begangene Unrecht einzugestehen, können jetzt konkrete Schritte zu einer Aussöhnung, die auf gegenseitigen Respekt beruht, unternommen werden”, sagte Benedikt XVI..

Mit Eukalyptus-Wedeln als Symbol der Reinigung und des Willkommenseins begrüßten Stammesälteste der Aboriginies den Papst. In Australien leben knapp eine halbe Million Aboriginies.