Eilmeldung

Eilmeldung

Serbische Nationalisten kritisieren Karadzic-Verhaftung

Sie lesen gerade:

Serbische Nationalisten kritisieren Karadzic-Verhaftung

Schriftgrösse Aa Aa

In Belgrad wird die Verhaftung Karadzics nicht nur begrüsst. Vor dem Gerichtsgebäude versammelten sich Anhänger der oppositionellen serbischen Nationalisten zu einer Protestkundgebung. Für sie ist Karadzic kein Kriegsverbrecher, sondern ein Patriot. Ein Demonstrant bezeichnet die Verhaftung Karadzics als Hochverrat und auch ein anderer Mann spricht von Verrat: “Früher wurden Leute deswegen ins Gefängnis geworfen, aber heute können Verräter in Serbien tun, was sie wollen. Sie bringen Schande über ihr eigenes Volk. Das ist das Chaos.”

Aber bei weitem nicht alle Serben teilen diese Ansicht. Die meisten sind froh, dass Serbien mit Karadzics Verhaftung etwas näher an die EU herangerückt ist. “Er sollte so schnell wie möglich ausgeliefert werden”, meint ein Passant in Belgrad, “sonst kommt unser Land nicht voran. Es müsste jetzt alles sehr schnell gehen.” Und ein anderer Mann fordert, dass “die EU und die USA diese Leistung anerkennen”: “Sie sollten Verständnis für Serbien haben. Serbien tut, was es kann, um die vom Tribunal gesuchten Kriegsverbrecher zu verhaften, damit wir in eine bessere Zukunft gehen können.”

Aus der EU kamen erfreute Reaktionen. Chefdiplomat Javier Solana sprach von einem guten Tag für die Gerechtigkeit und meinte, die neue serbische Regierung stehe auch für eine neue Qualität der Beziehungen mit der EU. Ein NATO-Sprecher bezeichnete die Verhaftung als „positive Nachricht für die internationale Gemeinschaft“.