Eilmeldung

Eilmeldung

Auseinandersetzungen zwischen Palästinensergruppen

Sie lesen gerade:

Auseinandersetzungen zwischen Palästinensergruppen

Schriftgrösse Aa Aa

Die Feindschaft zwischen den beiden großen Palästinensergruppen ist wieder voll entbrannt: Nach dem Anschlag vom Freitag im Gazastreifen gehen Anhänger der dort regierenden Hamas-Bewegung auf die Straße. In der Stadt Dschabalija werfen sie der rivalisierenden Fatah vor, hinter diesem Anschlag zu stecken.

Die Hamas-Sicherheitskräfte nehmen mehr als 160 Vertreter der Fatah fest; außerdem stürmen sie unter anderem das Büro einer Nachrichtenagentur, die von der palästinensischen, von der Fatah dominierten Autonomiebehörde betrieben wird.

Bei der Beerdigung der Anschlagsopfer demonstrieren ebenfalls Tausende Menschen, die die Fatah für das Attentat verantwortlich machen. Die Fatah bestreitet jede Beteiligung und gibt die Schuld ihrerseits der Hamas.

Bei dem Anschlag vom Freitag wurde ein Auto in die Luft gejagt: In ihm saßen Mitglieder der Kassam-Brigaden, des bewaffneten Arms der Hamas. Alle fünf Männer starben, ebenso wie ein sechsjähriges Mädchen in der Nähe.

Die neuen Auseinandersetzungen zwischen Hamas und Fatah gehören zu den schwersten, seit die Hamas vor gut einem Jahr mit Gewalt die Macht im Gazastreifen übernommen hat.