Eilmeldung

Eilmeldung

Bewährungsstrafe für Ex-Siemens-Manager

Sie lesen gerade:

Bewährungsstrafe für Ex-Siemens-Manager

Schriftgrösse Aa Aa

Im ersten Prozess um den Siemens-Korruptionsskandal ist der frühere Manager Reinhard Siekaczek zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Dazu kommt eine Geldstrafe von rund 100.000 Euro.

Der Angeklagte hatte vor dem Münchener Landgericht gestanden, ein System schwarzer Kassen verwaltet zu haben. Der Schaden wird mit rund 50 Millionen Euro angegeben.

Das Gericht wertete auch die schlechte Korruptionsbekämpfung bei Siemens als schuldmildernd. Der Angeklagte gab sich nach dem Urteil wortkarg.

Für Oberstaatsanwalt Anton Winkler ist das Urteil ein Signal für noch anstehenden Verfahren. “Es wäre ein schlechtes Zeichen, wenn mit diesem Prozess die Kiste zugemacht wird», sagte er. Den Ermittlern stünde nun weitere mühevolle Arbeit bevor.

Bei Siemens geht die Aufarbeitung weiter. Am Dienstag kommt der Aufsichtsrat zusammen. Dann wird das Gremium wohl beschließen, Schadenersatz von zehn Ex-Vorständen zu fordern. Ihre Veräumnisse sollen die Korruptionsfälle erst möglich gemacht haben.