Eilmeldung

Eilmeldung

Vorübergehender Anstieg der Ölpreise

Sie lesen gerade:

Vorübergehender Anstieg der Ölpreise

Schriftgrösse Aa Aa

Die Ölpreise haben heute zeitweise stark zugelegt, offenbar vor allem wegen der Krise in Georgien. Allerdings war dem noch am Freitag ein weitaus kräftigerer Preissturz vorangegangen, um mehr als fünf US-Dollar.

Für kurze Zeit kostete ein Barrel amerikanisches Rohöl nun fast 117 US-Dollar, fiel zum Nachmittag aber wieder weit unter 116 Dollar und lag damit nur noch knapp über dem Wert vom Freitag. Auch für das Nordseeöl der Sorte Brent war die Entwicklung ähnlich; es kostet inzwischen wieder deutlich weniger als 114 Dollar.

Alle diese Werte liegen aber weit unter dem Rekordwert von etwas über 147 Dollar pro Barrel, der noch vor einem Monat zu bezahlen war. Seitdem hat der Ölpreis um gut zwanzig Prozent eingebüßt. Als Grund für den zeitweiligen stärkeren Anstieg von heute sehen Beobachter neben dem Georgien-Konflikt auch das Feuer an einer wichtigen Erdölleitung in der Türkei.

Diese Leitung führt von Aserbaidschan durch Georgien zum Verladehafen Ceyhan und ist damit eine Alternative zu russischen Leitungen. Das Feuer dort ist jetzt gelöscht, die Reparatur soll aber noch ein bis zwei Wochen dauern.