Eilmeldung

Eilmeldung

Rice fordert Abzug der russischen Truppen aus Georgien

Sie lesen gerade:

Rice fordert Abzug der russischen Truppen aus Georgien

Schriftgrösse Aa Aa

Die amerikanische Außenministerin Condoleeza Rice hat einen sofortigen Abzug der russischen Truppen aus Georgien gefordert. Bei einer Pressekonferenz in der georgischen Hauptstadt Tiflis sagte sie, der Abzug sei das wichtigste.

Die Pressekonferenz folgte auf ein Gespräch mit dem georgischen Präsidenten Michail Saakaschwili. “Alle russischen Truppen, ireguläre und paramilitärische Einheiten müssen sofort abgezogen werden. Um die Lage in Georgien zu stabilisieren, sind internationale Beobachter notwendig. Möglicherweise brauchen wir eine robustere und unparteiische
internationale Friedensmission, die auf die Beobachter folgt.” Rice versicherte, dass die USA auch weiterhin für die territoriale Einheit Georgiens einträten. An die Adresse Russlands sagte die US-Außenministerin, das militärische Vorgehen in Georgien in den vergangenen Tagen werde ernste Folgen für die Beziehungen des Westens mit der Regierung in Moskau haben.

Saakaschwili äußerte Vorwürfe an die NATO. Als der Aktionsplan für die NATO-Mitgliedschaft Georgiens bei dem Treffen der Allianz im April in Bukarest abgelehnt worden sei, habe er in den Medien davor gewarnt, dass sich das Bündnis Probleme einhandeln werde. Der Aktionsplan sei mit dem Hinweis auf den Territorialkonflikt in Georgien abgelehnt worden. Damit aber seien die Schwierigkeiten gefördert worden. Saakaschwili unterzeichnete in Gegenwart von Rice die Waffenstillstands-Erklärung. Dies sei jedoch kein endgültiges Friedensabkommen, sagte der georgische Präsident.