Eilmeldung

Eilmeldung

Weiter Unklarheit über russischen Rückzug aus Georgien

Sie lesen gerade:

Weiter Unklarheit über russischen Rückzug aus Georgien

Schriftgrösse Aa Aa

Die Unsicherheit über einen Rückzug der russischen Truppen aus Georgien hält an. Die Nachrichtenagentur Interfax meldete unter Berufung auf das Moskauer Verteidigungsministerium, Einheiten, die zur Verstärkung eingerückt waren, zögen ab.

Russlands Präsident Medwedew hatte einen Abzug bis Freitag angekündigt. Moskau hatte sich bereits vergangene Woche dazu verpflichtet.

In Zchinwali, der Hauptstadt des abtrünnigen Südossetien, passierten Truppen aus Georgien in Richtung Russland. Eine frühere Meldung, wonach die Soldaten aus Gori abgezogen wurden, dementierte Interfax wieder. Die strategisch wichtige Stadt wurde weiter blockiert.

Russland hatte angekündigt, Soldaten der GUS-Friedenstruppe an Kontrollstellen in Georgien und ein verstärktes Kontingent in Südossetien zu belassen. Eine Delegation der OSZE will sich heute ein Bild von der Krisenregion machen.