Eilmeldung

Eilmeldung

Gustav errreicht Hurrikanstärke

Sie lesen gerade:

Gustav errreicht Hurrikanstärke

Schriftgrösse Aa Aa

Der Tropensturm hat über Jamaika und den Kaimaninseln gewütet. Mindestens 77 Menschen sind durch den Wirbelsturm getötet worden. Genaue Zahlen gibt es noch nicht, weil viele Menschen als vermißt gelten. Der Hurrican mit Windgeschwindigkeiten von 120 Stundenkilometern hinterließ schwere Verwüstungen in der Karibik. Mehrere Hundert Einwohner verloren ihr Hab und Gut. Flüsse traten über die Ufer, Straßen waren unpassierbar, Häuser wurden zerstört. Gustav nimmt an Stärke zu und hat Kurs auf Kuba genommen. Danach, so Meteorologen, wird er weiter Richtung Golf von Mexiko ziehen bevor er auf die US-amerikanische Küste prallt.

Die Erdölkonzerne haben damit begonnen ihre Bohrinseln in der Region zu sichern und die Mitarbeiter aus dem gefährdeten Gebiet zu evakuieren. US-Präsident George W.Bush hat für Louisiana und Texas den Notstand ausgerufen. 65.000 Nationalgardisten stehen für Hilfsmaßnahmen bereit. Vor drei Jahren hatte Hurrican Kathrina New Orleans zerstört. Fast 1.500 Menschen starben. Der Schaden belief sich auf 80 Milliarden Dollar. Und Gustav wird vorraussichtlich am Dienstag Louisiana erreichen.