Eilmeldung

Eilmeldung

"Gustav": New Orleans wird geräumt

Sie lesen gerade:

"Gustav": New Orleans wird geräumt

Schriftgrösse Aa Aa

Um das Leben der Menschen vor dem Sturm “Gustav” zu schützen, haben die Behörden von New Orleans die Zwangsräumung der Stadt angeordnet. Inzwischen hat der Wirbelsturm den Golf von Mexiko erreicht. Meteorologen befürchten, dass er noch zulegen und zu einem Hurrikan der Stufe fünf werden könnte. “Dies ist die Mutter aller Stürme”, sagte der Bürgermeister von New Orleans, Ray Nagin. “Er ist von einer immensen Stärke, die täglich wächst. Ich denke, dass wir uns keine Vorstellung davon machen können, womit wir es jetzt zu tun haben. Wir müssen in Angst und Sorge sein. Packen Sie ihre Sachen und verlassen Sie New Orleans. Und zwar jetzt.”

Bereits am Samstag waren etwa 10.000 Menschen mit Bussen, Zügen und Flugzeugen aus der Stadt gebracht worden. Heute wird die Räumung fortgesetzt. Zunächst müssen die Bewohner der westlichen und danach die der östlichen Stadtteile New Orleans verlassen. “‘Katrina’ hat mein Haus zerstört” sagt eine Frau, die vor drei Jahren eine ähnliche Katastrophe miterleben musste. “Ich kam zurück und ließ mich im Osten der Stadt nieder. Jetzt muss ich die Stadt schon wieder verlassen. Doch diesmal kehre ich nicht mehr zurück. Ich will nicht mehr. Das ist zuviel Stress.” In den Bundesstaaten Louisiana und Texas wurde der Notstand ausgerufen. Wegen “Gustav” müssen an der Südküste der USA rund 80 Prozent der Gas- und Ölproduktion eingestellt werden.