Eilmeldung

Eilmeldung

OECD: Konjunktur erlahmt, Zinsen in der Eurozone korrekt

Sie lesen gerade:

OECD: Konjunktur erlahmt, Zinsen in der Eurozone korrekt

Schriftgrösse Aa Aa

Konjunkturflaute in Deutschland und Europa und ein Auslaufen des “künstlichen” Frühjahrsbooms in den USA: Die OECD sieht für den Rest des Jahres 2008 keine wirtschaftliche Erholung. Im Gegenteil, die Unsicherheit sei derzeit so stark wie selten.

Zwar hoben die Experten der OECD die Wachstumsprognose für die USA auf 1,8 Prozent an – Folge der Steuergeschenke Washingtons und des schwachen Dollars. Doch andernorts schlägt die Finanzkrise voll durch. Für die Eurozone wurde die Wachstumserwartung auf 1,3 Prozent nach unten korrigiert, für Großbritannien und Japan sogar auf nur noch 1,2 Prozent.

Zugleich stellte die OECD der Europäischen Zentralbank ein gutes Zeugnis in Sachen Krisenmanagement aus. Die Frankfurter Währungshüter hätten mit ihrer jüngsten Zinserhöhung angemessen auf die Inflationssorgen regaiert, die in der Eurozone stärker seien als in den USA. Es sei vernünftig, eine Wachstumsdelle in Kauf zu nehmen, wenn dadurch die Preisstabilität gesichert werde.

Trotz der andauernden Kreditknappheit und der Krise an den Finanzmärkten sieht die OECD aber nicht restlos schwarz. Die wirtschaftlichen Fundamentaldaten seien in Ordnung.