Eilmeldung

Eilmeldung

Liegt männliche Untreue in den Genen?

Sie lesen gerade:

Liegt männliche Untreue in den Genen?

Schriftgrösse Aa Aa

Warum sind manche Männer treu und andere nicht? Schwedische und amerikanische Forscher glauben, eine Antwort auf diese Frage gefunden zu haben. Sie entdeckten ein Gen, das offenbar Einfluss darauf hat, wie beziehungsfähig ein Mann ist. Männer mit einer bestimmten Variante dieses Gens sind weniger bindungsfähig und häufiger unverheiratet. Paul Lichtenstein vom Karolinska-Institut in Stockholm ist einer der Forscher, die das fragliche Gen entdeckten.

Jene Männer, bei denen dieses Gen in einer bestimmten Variante vorkomme, hätten ein zweimal höheres Risiko, dass ihre Beziehung problematisch verlaufe, sagt er. Interessanterweise scheint díe Gen-Variation sich aber nur bei Männern auszuwirken. Bei Frauen habe man keine ähnlichen Auswirkungen feststellen können, sagt Lichtenstein. Schon bei Versuchsmäusen seien weibliche Tiere nicht betroffen gewesen.

Die perfekte Entschuldigung für notorische Schürzenjäger? Nicht ganz – denn der Einfluss des Gens ist nur gering. Und auch Männer mit der fraglichen Gen-Variante können sich in den richtigen Händen zu treusorgenden Partnern entwickeln.