Eilmeldung

Eilmeldung

Der "Tag des Leids" oder "Die neue Attacke der Catherine Miller auf die Literarischen Tabus"

Sie lesen gerade:

Der "Tag des Leids" oder "Die neue Attacke der Catherine Miller auf die Literarischen Tabus"

Schriftgrösse Aa Aa

Die französische Schriftstellerin Catherine Millet ist vor allem durch ihre Skandalbiographie “Das sexuelle Leben der Catherine M.” bekannt geworden, in der sie ausschweifend über ihr nymphomanes Sexualleben berichtet. Die exhibitionistischen Schilderungen waren ein Massenerfolg, wurden in 40 Sprachen übersetzt und über 2 Millionen Mal verkauft. Jetzt droht Millet der Literaturwelt mit neuen, hochpersönlichen Berichten.

So ist der neuester Versuch literarischen Tabubruch der Autorin und Kunstkuratorin diesmal weniger an ihren Körperreaktionen orientiert, als an ihrem lädierten Gefühlsleben. “Tag des Leids” schildert die Eifersucht in ihrer Beziehung mit Lebespartner Jacques Henric, als sie entdeckt, das dieser sie in 36 gemeinsamen Lebensjahren ebenso abgebrüht betrogen hat, wie sie ihn.

Wer sich für weitere Details aus dem Liebes und Sexualleben der Catherine Millets interessiert: Jour des Souffrance – Der Tag des Leids ist jetzt in den französischen Buchhandlungen erhältlich.