Eilmeldung

Eilmeldung

Zusammenstöße im Süden Spaniens nach Mord an Afrikaner

Sie lesen gerade:

Zusammenstöße im Süden Spaniens nach Mord an Afrikaner

Schriftgrösse Aa Aa

In Südspanien ist es nach dem Tod eines Senegalesen zu schweren Ausschreitungen gekommen. Der 28-jährige Mann war im Badeort Roquetas del Mar erstochen worden. Laut Augenzeugen hatte er versucht, in einem Streit zwischen senegalesischen und Roma-Familien zu vermitteln. Nach seinem Tod errichteten Dutzende Afrikaner Straßensperren, steckten Autos und Wohnungen in Brand und bewarfen die Einsatzkräfte mit Steinen. “Die Familie des Opfers in Afrika ist wahrscheinlich verzweifelt”, sagt Daniel Serifo, Sprecher einer Jugendinitiative. “Er hat hier gearbeitet, um seine Familie zu ernähren. Wir fordern Gerechtigkeit.”

Fünf Menschen wurden bei den Ausschreitungen verletzt. Die Polizei nahm vier Afrikaner in Gewahrsam. Der mutmaßliche Täter wurde zwar identifiziert, konnte aber zunächst nicht dingfest gemacht werden. Bei den Auseinandersetzungen zwischen den Familien ging es möglicherweise um unbeglichene Drogenschulden.