Eilmeldung

Eilmeldung

Russische Beziehungspflege in Polen

Sie lesen gerade:

Russische Beziehungspflege in Polen

Schriftgrösse Aa Aa

Russlands Außenminister Sergej Lawrow ist in Polen eingetroffen – in einer Zeit angespannter Beziehungen zwischen beiden Ländern. Polen gehört zu den schärfsten Kritikern des russischen Vorgehens in Georgien; andererseits ist Russland wütend über die amerikanischen Raketen, die in Polen stationiert werden sollen.

Das Land hatte sich letzten Monat mit den USA geeinigt: Amerika will eine Raketenabwehr einrichten; dafür sollen in Polen zehn Abfangraketen aufgestellt werden, in Tschechien eine Radarstation.

Mit der dortigen Regierung gab es schon im Juli ein Abkommen.

Laut den USA richtet sich die Raketenabwehr gegen mögliche Angriffe aus Staaten wie dem Iran. Russland betrachtet die Abwehr aber als Provokation gegen sich selbst.

Die Polen sehen das Verhältnis zu Russland mit gemischten Gefühlen: “Der Handel muss sich entwickeln”, sagt ein Mann in Warschau; “aber auch die Zusammenarbeit mit der EU, damit ein Gleichgewicht da ist.” – “Die Russen sind ein großartiges Volk”, meint sie; “aber die Politiker sorgen immer wieder für Ärger.”

Schon vor dem Besuch erneuerte der russische Außenminister seine Warnungen an Polen: Eine Annäherung ist vorerst nicht in Sicht.