Eilmeldung

Eilmeldung

Stimmt Brüssel zu? Polen reicht in letzter Minute Umstrukturierungspläne für Werften ein

Sie lesen gerade:

Stimmt Brüssel zu? Polen reicht in letzter Minute Umstrukturierungspläne für Werften ein

Schriftgrösse Aa Aa

Finden die Pläne, die bis zu diesem Freitag vorzuliegen hatten, wie die vorigen keine Zustimmung in Brüssel, müssen die beiden angeschlagenen Werften in Gdingen und Stettin über zwei Milliarden Euro staatliche Beihilfen zurückzahlen. Diese hieße das Aus und Massenentlassung.

“Als die Kommission Mitte Juli entschied, dass die vorigen Pläne unbefriedigend waren, haben wir klar gesagt, dass der überarbeitete Plan das langfristige Überleben der Werften sichern muss, und dies ohne staatliche Finanzspritzen in der Zukunft”, bekräftigte ein Kommissionssprecher.

Brüssel hält die bisher gezahlten staatlichen Beihilfen für illegal, weil die Werften weder restrukturiert noch langfristig gesichert wurden. Für beide interessieren sich ukrainische beziehungsweise polnisch-norwegische Investoren. Doch auch der neue Plan sehe weitere mehrere hundert Millionen Euro staatliche Beihilfen vor, hieß es aus Polen.