Eilmeldung

Eilmeldung

Niederlande blockieren EU-Zugeständnisse an Serbien

Sie lesen gerade:

Niederlande blockieren EU-Zugeständnisse an Serbien

Schriftgrösse Aa Aa

Die Niederlande haben von der EU geplante Handelserleichterungen für Serbien blockiert. Bei einem EU-Außenministertreffen lobten auch die Niederlande die Festnahme des wegen Kriegsverbrechen angeklagten Radovan Karadzic, verlangten aber von Serbien mehr Zusammenarbeit mit dem UN Kriegsverbrechertribunal.

“Aus meiner Sicht gibt es bisher keine uneingeschränkte Kooperation”, sagte der niederländische Außenminister Maxime Verhagen. “Daher wird es auch kein vorläufiges Abkommen über engere Zusammenarbeit geben, obwohl wir die positiven Schritte der serbischen Regierung natürlich begrüßen.”

Dies sei eine enttäuschende Entscheidung, sagte Serbiens stellvertretender Ministerpräsident Bozidar Djelic: “Es ist ermutigend, dass sich 25 Länder sowie die gesamte EU Kommission für Serbien eingesetzt haben, aber es ist äußerst enttäuschend, dass ein einziges Land nun über zukünftige Schritte hin zur europäischen Integration Serbiens entscheiden wird.”

Die Niederlande beharren darauf, dass eine uneingeschränkte Zusammenarbeit Serbiens mit dem Tribunal in Den Haag erst vorliege, wenn auch Ratko Mladic, der militärische Führer der bosnischen Serben im Bosnienkrieg verhaftet ist. Die Mehrheit der EU-Mitgliedsstaaten hatte dagegen dafür plädiert, Serbien für die Auslieferung Karadzics zu belohnen, um die pro-europäischen Kräfte in Serbien zu stärken.