Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"Tag der Sprache" in Europa


Redaktion Brüssel

"Tag der Sprache" in Europa

Der Europäische Tag der Sprache wurde am Freitag gefeiert. Mit Musik der Sängerin Lio, auch an der Universität Sorbonne in Paris. Die französische Kulturministerin Christine Albanel eröffnete ein Forum der Mehrsprachigkeit. In diesem Forum wurden Konzepte und Maßnahmen der EU-Mitgliedstaaten zum Ausbau der Sprachkenntnisse ihrer Bürger diskutiert. EU-Kommissar Leonard Orban setzt auch auf die Filmindustrie: “Wir fördern Untertitel im Film, weil wir glauben, dass es ein sehr wichtiger kultureller Gesichtspunkt ist. Gleichzeitg wird so auch für Fremdsprachen geworben.” Und ein Medienexperte fügt hinzu: “Das Synchronisieren und das Untertiteln unterliegt kulturellen Zwängen. In Polen wird beispielsweise die Orginalversion mehr akzeptiert, als die synchronisierten Werke.”

Die EU-Kommission hat die Mitglieder der Union aufgefordert, das vorhandene Sprachpotenzial seiner etwa 490 Millionen Einwohner voll auszuschöpfen. Die Öffentlichkeit soll auf die Wichtigkeit von Mehrsprachigkeit aufmerksam gemacht und ein Bewusstsein für andere Sprachen geschaffen werden. Ziel ist, dass jeder Bürger neben seiner Muttersprache zwei weitere europäische Sprachen beherrscht. 2012 sollen die Fortschritte überprüft werden.

Auch junge Menschen in Paris interessieren sich für andere Sprachen. Eine Jugendliche sagte: “Wenn man Paris besucht, dann kann man an mehreren Plätzen viele Wörter oder auch Lieder in anderen Sprachen hören.” Der “Europäische Tag der Sprachen” wurde zum achten Mal gefeiert.

Mehr zu:
Nächster Artikel

Redaktion Brüssel

EU will Tagfahrlichter für Autos