Eilmeldung

Eilmeldung

Die Zypern-Frage auf türkisch

Sie lesen gerade:

Die Zypern-Frage auf türkisch

Schriftgrösse Aa Aa

Der Europarat in Straßburg befasst sich derzeit wieder mit der Frage der Wiedervereinigung der geteilten Inseln Zypern. Vor der parlamentarischen Versammlung des Rates bedauerte der türkisch zyprische Volksgruppenführer Mehmet Ali Talat erneut die politische Isolation seines Volkes, bestätigte aber Fortschritte bei den Verhandlungen. “Es geht hier nicht um Vertrauen gegenüber der griechisch-zyprischen Seite. Es geht darum, die Macht zu teilen. Wenn es uns gelingt eine Struktur auszuarbeiten, oder besser gesagt die Macht zu teilen, müssen wir einander vertrauen,” sagte Talat in Straßburg. Zyperns Präsident Dimitris Chistofias hatte wenige Stunden zuvor Maßnahmen zur weiteren Entspannung zwischen griechischen und türkischen Zyprern vorgeschlagen, etwa die Öffnung der in der Südhälfte der geteilten Insel gelegenen Häfen für den Direkthandel der türkischen Zyprer mit er EU. Seit die Türken 1974 den Norden besetzten, können die türkischen Zyprer nur über die Türkei internationalen Handel treiben – das einzige Land, das die selbsternannte Türkische Republik Nordzypern anerkennt.

Neben der Teilung der Macht wird vor allem die Rückgabe enteigneten Besitzes auf beiden Seiten der von der UNO überwachten grünen Grenze eine große Rolle spielen. Hierzu Talat: “Das ist ein großes Problem, das jeden einzelnen betrifft. jeder will etwas anderes. Das unter einen Hut zu bringen und alle zufrieden zu stellen, dafür werden wir hart arbeiten müssen.” Die Teilung Zyperns, dessen Südhälfte bereits seit Mai 2004 zur EU gehört, gilt als eines der großen Handicaps für einen türkischen Beitritt in die Europäische Union. Der letzte Versuch de Vereinten Nationen, die Insel wieder zu vereinigen war im April 2004 am Nein der grichischen Zyprer gescheitert.