Eilmeldung

Eilmeldung

EU-Kommission will strengere Regeln für Bankensektor

Sie lesen gerade:

EU-Kommission will strengere Regeln für Bankensektor

Schriftgrösse Aa Aa

Angesichts der dramatischen Lage auf den Finanzmärkten will die Europäische Kommission dem Bankensektor strengere Spielregeln vorschreiben. Demnach sollen sich Banken künftig stärker gegen Kreditrisiken absichern und bei grenzüberschreitenden Geschäften der Aufsicht spezieller Gremien unterliegen.

Außerdem soll die Höhe eines Kredits, den eine Bank vergeben kann, gedeckelt werden. Binnenmarktkommissar Charlie McCreevy sagte, von nun an müssten die Einzahler von verbrieften Anlagen genügend detaillierte Rohdaten zur Verfügung stellen und den Finanzfluss sowie die entsprechenden Sicherheitsrichtlinien respektieren. So könnten die Geldinstitute selbst angemessen die Lage analysieren und müssten sich nicht auf Kredit-Ratings verlassen. Die irische Regierung verkündete unterdessen zum Schutz des irischen Bankensystems vor der weltweiten Finanzkrise ohne Rücksprache mit der EU eine unbegrenzte Bürgschaft für alle Einlagen der größten Banken des Landes. Die EU-Wettbewerbshüter müssen dem Vorstoß jetzt noch zustimmen.

In Paris empfing Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy, der auch EU-Ratspräsident ist, den irischen Premierminister Brian Owen. Owen sagte, er glaube, dass Sarkozy die Gründe dafür, dass die irische Regierung handeln musste, genau verstehe. Angesichts der Umstände sei das klar. Und schließlich gebe es in dieser Woche ja auch ein Treffen, bei dem die EU ihr Vorgehen angesichts der Krise beraten werde. Frankreich bereitet für diesen Samstag mit Deutschland, Großbritannien und Italien ein Spitzentreffen der europäischen G7-Staaten zur Beratung der internationalen Finanzkrise vor.