Eilmeldung

Eilmeldung

Europäische Politiker warnen vor Panik

Sie lesen gerade:

Europäische Politiker warnen vor Panik

Schriftgrösse Aa Aa

Nachdem die koordinierte Zinssenkung mehrer Zentralbanken an den Börsen zunächst wirkungslos geblieben ist, hat der Präsident der Europäischen Zentralbank Investoren zur Zuversicht aufgerufen.

Übertriebener Pessimismus sei äußerst unratsam, sagte Jean-Claude Trichet: “Wir haben die Zinssätze in Europa und Amerika deutlich gesenkt. Dies ist eine sehr wichtige Maßnahme, deren Bedeutung man aber nicht an der ersten Reaktion der Märkte messen kann.”

Aufmunternde Worte auch von der deutschen Regierung trotz andauernder Talfahrt des DAX. Das koordinierte Vorgehen von sechs Zentralbanken werde einen Weg aus der Krise weisen, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel.

“Ich glaube, dass die gemeinschaftliche Aktion der Notenbanken ein Zeichen ist für die wirtschaftliche Kräftigung”, so Merkel, “und aus dieser Sicht heraus, aus meiner Sicht heraus, auch hilfreich ist. Wir müssen ja alles daran setzen, damit die Realwirtschaft von der Finanzkrise möglichst wenig betroffen ist.”

Die italienische Regierung hat ebenfalls staatlichen Schutz von Spareinlagen in Aussicht gestellt, und Ministerpräsident Silvio Berlusconi warnte die Bürger davor, in Panik zu verfallen. Niemand solle Angst haben, so Berlusconi, denn es gebe nichts zu fürchten. Es solle daher niemand sein Geld vom Konto abheben, denn keine Matraze sei sicherer als italienische Banken.

Laut Berlusconi ist der italienische Finanzsektor wegen einer strikten Kreditpolitik sicherer als der anderer Länder.