Eilmeldung

Eilmeldung

Trauer um Haider

Sie lesen gerade:

Trauer um Haider

Schriftgrösse Aa Aa

Die Nachricht vom Tod Jörg Haiders war für viele Kärntner ein Schock. Mit Blumen und Kerzen setzten sie vor dem Sitz der Landesregierung in Klagenfurt ein Zeichen der Trauer für ihren Landeshauptmann.

Eine Frau sagte:“So einen Menschen gibt’s nimmer, was der Jörg Haider war. Der hat für jeden Menschen was getan, der war für alle da.”

Und eine junge Frau meinte: “Also, ich find’s traurig, dass der Herr Haider gestorben ist, weil ich find er war der beste Politiker für uns, er hat viel für die Kärntner getan, er hat jeden begrüsst auf der Strassen.”

Auch seine politischen Gegner wie der SPÖ-Chef und vermutlich nächste Bundeskanzler Werner Faymann zeigten sich betroffen:“Die Nachricht vom Tod Jörg Haiders hat mich tief betroffen gemacht, Jörg Haider hat einen persönlichen Einsatz für das Land Kärnten geleistet, hat auch Gegensätze hervorgerufen, aber viele Jahre die Politik unseres Landes geprägt.”

Und Haiders ehemaliger politischer Weggefährte Heinz-Christan Strache: “Jörg Haider hat Grosses geleistet, er war ein Politikertyp eines völlig neuen Stils in den 90er Jahren, er hat mit seiner politischen Art auf Menschen zuzugehen Bürgernähe gelebt, er hat zur Demokratisierung in Österreich massgeblich beigetragen, er war eine grosse Persönlichkeit, der man trotz aller Unterschiedlichkeiten, die wir zum Schluss erlebt haben und wo sich auch unsere Wege getrennt haben, grossen Respekt und Anerkennung entgegenbringt.”

Klagenfurt trägt offiziell Trauer um seinen Landeshauptmann. Haider soll im Rahmen eines Landesbegräbnisses beigesetzt werden, das protokollarisch einem Staatsbegräbnis ähnelt.