Eilmeldung

Eilmeldung

Merrill Lynch und Citigroup erneut in roten Zahlen

Sie lesen gerade:

Merrill Lynch und Citigroup erneut in roten Zahlen

Schriftgrösse Aa Aa

Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat in der Kreditkrise ihren fünften milliardenschweren Quartalsverlust in Folge geschrieben. Analysten hatten mit einem etwas besseren Ergebnis gerechnet. Erneut musste die Bank hohe Milliardenabschreibungen auf faule Kredite und Wertpapiere vornehmen. Der von der Bank of America aufgekaufte Konzern schrieb im dritten Quartal rund 3,8 Milliarden Euro Verluste. Damit summiert sich das Minus in den ersten neun Monaten schon auf rund zehn Milliarden Euro.

Auch die Großbank Citigroup kommt nicht aus den roten Zahlen. Der Konzern erlitt im dritten Quartal ebenfalls Verluste – in Höhe von rund zwei Milliarden Euro. Ein Jahr zuvor hatte die Bank noch einen Gewinn von zwei Milliarden Euro erzielt. Das Unternehmen musste nochmals über sieben Milliarden Euro für Wertpapierverluste und faule Kredite abschreiben. Die Citigroup baut derzeit massiv Stellen ab. Merrill Lynch als auch die Citigroup zählen zu den Banken mit den größten Verlusten durch die Finanzkrise.