Eilmeldung

Eilmeldung

ING nach Finanzspritze auf dem Weg der Genesung

Sie lesen gerade:

ING nach Finanzspritze auf dem Weg der Genesung

Schriftgrösse Aa Aa

Der niederländische Finanzkonzern ING erhält eine staatliche Kapitalspritze in Höhe von zehn Milliarden Euro und prompt springen die Kurse nach oben. An der Börse in Amsterdam notierte ING 20 Prozent höher.

ING ist das erste Finanzunternehmen, das Mittel aus dem Notfonds der niederländischen Regierung in Anspruch nimmt.

Der ING-Konzern hat nach eigenen Angaben rund 85 Millionen Kunden in zahlreichen Ländern und beschäftigt 130.000 Menschen. Er gehört damit
zu einem der größten Finanzunternehmen der Welt.

Wegen der Finanzkrise erlitt der Konzern hohe Verluste. Nach Angaben des Unternehmens betrugen sie allein im dritten Quartal 500 Millionen Euro.

Gestern hatte die Regierung und die Niederländische Zentralbank die Finanzhilfe bekanntgegeben. Ein weiteres Absinken der Börsenkurse sollte so verhindert werden.