Eilmeldung

Eilmeldung

Medwedew in Armenien

Sie lesen gerade:

Medwedew in Armenien

Schriftgrösse Aa Aa

Russlands Präsident Dmitri Medwedew ist in Erewan mit seinem armenischen Kollegen Sersch Sarkassjan zusammengekommen. Gemeinsam gedachten sie des Völkermordes an den Armeniern von 1915 bis 1917 und eröffneten offiziell den Russland-Platz. Bei den Gesprächen ging es vor allem um die angespannte Lage im Kaukasus.

Außerdem wollen Medwedew und Sarkassjan mehrere Abkommen zur wirtschaftlichen und kulturellen Zusammenarbeit unterzeichnen. Russland gehört zu den größten Investoren in Armenien, geplant sind auch Projekte bei der zivilen Nutzung von Atomkraft. Medwedew bezeichnete die Eröffnung des Russland-Platzes als “Geste des Respekts vor dem heutigen demokratischen Russland und seinen Bürgern”.

Russland strebt eine Lösung im Konflikt um Berg-Karabach an. Armenien hatte die völkerrechtlich zu Aserbaidschan gehörende Region 1988 erobert. Seit 1994 gilt ein brüchiger Waffenstillstand.

Experten befürchten, dass sich der Konflikt um Berg-Karabach nach Moskaus Anerkennung der Unabhängigkeit der von Georgien abtrünnigen Regionen Abchasien und Südossetien verschärfen könnte.