Eilmeldung

Eilmeldung

Gemeinsame Position bei Thunfischfang geplant

Sie lesen gerade:

Gemeinsame Position bei Thunfischfang geplant

Schriftgrösse Aa Aa

In Europa sollen Thunfisch und einige Tiefsee-Fischarte besser geschützt werden. Das ist das Ziel des Treffens der für Fischerei zuständigen EU-Minister in Luxemburg, die offenbar kurz vor einer Einigung stehen. Einen Fangstopp soll es wahrscheinlich für roten bzw. Atlantischen Thun geben – er wird für Sushi verwendet.
Wegen jahrelanger Überfischung und illegaler Fänge stehen die Bestände der Umweltschutzorganisation WWF zu Folge kurz vor dem Zusammenbruch. Ziel der Ministerrunde ist eine gemeinsame Position der EU, die der Kommission zum Schutz des Atlantischen Thunfischs vorgelegt werden soll. Sie tagt Mitte November in Marrakesch.

Der Fangstopp soll offenbar auch für mehrere Tiefseefischarten gelten – wie den Granatbarsch und den Tiefseehai.

Bei den umstrittenen Fangquoten gab es große Unstimmigkeiten. EU-Fischereikommissar Joe Borg will beispielsweise durchsetzen, dass Heringfänge aus der westlichen Ostsee stark reduziert werden. Gegenwind kam aus Polen, Dänemark, Finnland, Schweden.