Eilmeldung

Eilmeldung

Obama trauert um Großmutter: Letzte Wahlkampfrede in Virginia

Sie lesen gerade:

Obama trauert um Großmutter: Letzte Wahlkampfrede in Virginia

Schriftgrösse Aa Aa

Bis zum Schluss hat Barack Obama, der Kandidat der Demokraten, gekämpft. Trotz der Nachricht vom Tod seiner Großmutter setzte er seinen Marathon fort. Etwas bedrückt, aber energisch hielt er seine letzte Wahlkampfrede in Virgina, mit dem Schwerpunkt Wirtschaft. Und dem Appell: Es kommt auf jede Stimme an. Geht wählen:

“In diesen letzten 21 Stunden können wir es uns nicht leisten, nachzulassen oder uns zurückzulehnen. Nicht eine Minute, eine Sekunde, einen Moment. Auch wenn es regnet. Stellt euch an, wartet, und wählt. Nehmt eure Freunde mit, eure Nachbarn. Wir können nicht aufhören, nicht jetzt, wo so viel auf dem Spiel steht. Wir verändern Amerika. Morgen, Virginia, fangen wir an.”

Obama bedankte sich für die Anteilnahme seines Kontrahenten McCain am Tod seiner Großmutter Madelyn Dunham. Sie war gestern im Alter von 86 Jahren an Krebs gestorben. Während seiner Kindheit hatte sie sich um ihn gekümmert, während Obamas Mutter in Indonesien arbeitete. Vor zehn Tagen hatte Obama seinen Wahlkampf unterbrochen, um seine Großmutter an ihrem Krankenbett auf Hawaii zu besuchen.