Eilmeldung

Eilmeldung

Nachwahl in Schottland als Popularitätstest in der Finanzkrise

Sie lesen gerade:

Nachwahl in Schottland als Popularitätstest in der Finanzkrise

Schriftgrösse Aa Aa

Dem britischen Premierminister Gordon Brown gibt eine Nachwahl in Schottland Aufschluß über seine Popularität. Brown ist nach dem verpatzten Start seiner Amtszeit ziemlich unpopulär. Als Schatzkanzler galt er als kompetent und die weltweite Finanzkrise nutzte er, um seine Qualitäten als Krisenmanager darzustellen.

Am Donnertag musste in Glenrothes nach dem Tod des Labourabgeordneten eine Nachwahl abgehalten werden und Experten erhoffen sich Aufschluß darüber, wie sich die Finanzkrise auf das Wahlverhalten auswirkt. Bislang galten die Schottischen Nationalisten von der SNP als klare Favoriten. Die SNP hatte bei einer Nachwahl im Juli die Labour Party in deren Hochbur Glasgow Ost klar geschlagen. Interssant, Gordon Browns eigener Wahlkreis Kirkcaldy and Cowdenbeath grenzt im Norden an Glenrothes.